Lebenslauf / Curriculum vitae

gb_big For the english version, please click -> here
es_big For the spanish version, please click -> here

Lebenslauf von Ulrich Duchrow, Professor für Systematische Theologie an der Universität Heidelberg

Geboren am 13. Juni 1935

Verheiratet mit Ulrike, geb. Scharmer, seit 1963 – drei Kinder, sieben Enkelkinder

1955 – 1960 Studium der Theologie und Philosophie in Tübingen, Heidelberg, Zürich und Basel

1960 – 1963 Dissertation über “Sprachverständnis und biblisches Hören bei Augustin” (Mohr Tübingen 1965) mit Forschungen in Paris und Heidelberg, Promotion an der Universität Heidelberg, 1964: 2. Theologisches Examen

1964 – 1970 Wissenschaftlicher Referent bei der interdisziplinären Forschungsstelle der Ev. Studiengemeinschaft (FEST) mit Schwerpunkten Theolog. Grundlagenforschung zum interdisziplinären Gespräch mit Philosophie, Physik, Biochemie, Friedensforschung, Marxismus

1968 Habilitation in Systematischer Theologie und Sozialethik mit dem Buch “Christenheit und Weltverantwortung – Traditionsgeschichte und systematische Struktur der Zweireichelehre” (Klett, Stuttgart 1970, 2. Aufl. 1983);

ab 1968 – dato nebenamtliche Lehrtätigkeit als PD an der Theol. Fak. der Univ. Heidelberg, ab 1984 als apl. Professor

1970 – 1977 Direktor der Studienabteilung des Lutherischen Weltbundes (LWB) mit einem interdisziplinären Team zur kontextbezogenen Studienarbeit mit Mitgliedskirchen und ÖRK, koordiniert in einer Ekklesiologiestudie

1977 – 1978 Gastprofessor am Ökumenischen Institut Bossey und Schreiben des Buches “Konflikt um die Ökumene. Christusbekenntnis – in welcher Gestalt der ökumenischen Bewegung?” (Kaiser, München 1980, 2 Auflagen in Deutsch und Englisch)

1979 – 2000 Regionalbeauftragter für Mission und Ökumene der Ev. Landeskirche in Baden

Weitere (nebenamtliche) Tätigkeiten u. a.:

1967-1987 Mitglied des Präsidiums des Deutschen Evangelischen Kirchentages; Mitherausgeber der Zeitschriften “Pastoraltheologie” und später “Junge Kirche”

1981-1983 Mitbegründer des ersten Ökumenischen Netzes für Gerechtigkeit, Frieden Bewahrung der Schöpfung (in Baden) und der ersten “Werkstatt Ökonomie” (in Heidelberg)

1983-1986 Berater des ÖRK zum Aufbau des “Konziliaren Prozesses gegenseitiger Verpflichtung für Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung”

ab 1989Aufbau des ökumenischen Basisnetzwerks “Kairos Europa” mit Schwerpunkt wirtschaftliche Gerechtigkeit, das u.a. zusammen mit WEED und Pax Christi Attac Deutschland ins Leben rief

1997-2004 Mitglied der internationalen Arbeitsgruppe des Reformierten Weltbundes und des ÖRK zum Aufbau und zur Koordinierung des ökumenischen “Prozesses des Erkennens, Lernens und Bekennens (processus confessionis) bezüglich wirtschaftlicher Ungerechtigkeit und Naturzerstörung”

ab 2008 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats von Attac Deutschland

Verschiedene (kurzfristige) Lehrtätigkeiten an Ausbildungsstätten in verschiedenen europäischen Ländern, Südafrika, Indonesien, Korea, Kuba, Indien, Brasilien, Costa Rica, Kolumbien, Mexico, USA und Teilnahme an vielfältigen ökumenischen Konferenzen und Seminaren

 

Comments are closed.